Fuxenfahrt

Münchener Gruppe
Endlich ist es soweit. Zu Beginn des Sommersemester 2008 sollte auch unsere Fuxenfahrt
starten. Am Morgen des 11. April kam ein Bbr mit einem aus seiner Heimat gemieteten Kleinbus zum Haus. Rasch wurde das Notwendigste für die drei Tage Aufenthalt in München eingeladen. Fehlen durften da natürlich nicht das „Hannöversch“, welches als Gastgeschenk für die K.D.St.V. Vandalia Prag zu München gedacht war, sowie einer Kiste Hopfenbrause für die lange Fahrt.
Dann konnte es endlich losgehen.
Nach nicht allzu vielen Pausen und einer reibungslosen Fahrt ins „Ausland“ kamen wir am lang ersehnten Ziel, dem Haus der K.D.St.V Vandalia Prag zu München, an. Ein Bbr hatte für die hungrigen Füxe ein leckeres Essen vorbereitet und Getränke kalt gestellt. So wurden die ersten Stunden in München gemeinsam mit den Cartellbrüdern der Vandalia bei Speis und Trank verbracht, bis es anschließend zum Couleurbummel ging. Unser Besuch auf dem Haus der K.D.St.V. Aenania sollte sich als besonderes Schmankerl herausstellen. Hier hatten wir uns schon im Voraus angekündigt, um auf jedenfall einen Cartellbruder anzutreffen, der uns die Räumlichkeiten des Hauses zeigt und etwas über die Geschichte der Verbindung erzählt. Wir bekamen eine nette Führung, sahen Kneipsaal, Wohnbereiche und den Rest des Hauses. Anschließend haben wir noch einige Stunden in der Bar diskutiert, getrunken und gelacht.
Am nächsten Morgen hatte der Bbr ein traditionell bayrisches Frühstück für die Fuxia in Petto. Neben Brezeln und Weisswurscht durfte das Halbe nicht fehlen. Gut gestärkt ging es dann auf zu einer Stadtbesichtigung, denn auch das Kulturelle darf bei so einer Fahrt nicht fehlen. Man hat als Student aus Hannover nicht oft die Gelegenheit nach München zu kommen. Auf dem Plan standen die Besichtigung der Frauenkirche mit dem legendärem Teufeltritt, der Stieg auf den Alten Peter sowie eine Besichtigung des Hofbräuhauses. Petrus war guter Dinge, sodass wir mehr oder weniger trocken den Tag überstanden und einen schönen Eindruck von Münchens Innenstadt bekamen. Am Abend stand das Treffen mit einem Teil der Altherrenschaft aus München im Paulaner auf dem Programm. Bei ausgiebigen Speisen wurden viele Erinnerungen und Erfahrungen von Seiten der Alten Herren an die Füxe weitergereicht. Alle erzählten von ihren Zeiten als Student und auch wir Füxe berichteten den Alten Herren von unseren ersten Eindrücken und Erfolgen im Studium. Nach einigen geselligen Stunden brachen wir dann zum „Kunstpark“ auf, um auch einmal an dem Nachtleben Münchens teilhaben zu dürfen.
München
Semesterspiegel Sommersemester 2008 der K.D.St.V Teuto-Rhenania. Am nächsten Morgen kamen die Bbr2 dem gemeinsamen Gang zur Kirche trotzdem nach. Die Strapazen der letzten zwei Tage und Nächte zeigten bei dem einen oder anderem seine Wirkung. Nach dem Frühstück brachen wir dann wieder auf in Richtung Heimat. Dieses Wochenende wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben und das dort erlebte wurde gleich auf der Rückfahrt von einem Großteil der Fuxia im Schlaf verarbeitet.
Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals im Namen des gesamten Fuxenstalls bei der K.D.St.V. Vandalia für die Möglichkeit des Nächtigens auf dem Haus und der überaus großzügigen Gastfreundlichkeit bedanken. Ein Dankeschön geht auch an die AH2 , mit denen wir einen netten Abend verbracht haben. Des Weiteren möchte ich mich beim Fahrer bedanken, der uns sicher nach München und wieder zurück brachte.