Niedersachsenkneipe

Findet eine Veranstaltung zum wiederholten Male statt, so darf man mittlerweile von einer Tradition sprechen. So ist dies auch bei der alljährlichen Niedersachen Kneipe der Norddeutschen katholischen Verbindungen der Fall. Zum bereits vierten Mal fand die einst von den Clauthalern ins Leben gerufene Veranstaltung statt. Zum ersten Mal jedoch bei uns auf dem Teuto-Rhenanen Haus.
niedersachsenkneipe.JPG

Viele Cartell und Farbenbrüder folgten der Einladung und versammelten sich zum löblichen tun. So durfte der Senior 6 andere Cartellverbindung sowie die AV Gothia auf unserem Haus begrüßen. Eine wahrlich bunte Farbenbracht war in Form von den Niedersachsen, Sugambren, Frisen, Sasis, Visurgen, Clauthalern und natürlich unserer Teuto-Rhenania in der Corona zu bestaunen. Sogar einige Alte Herren haben den Weg an diesem Abend zu uns auf das Teuto Haus gefunden. Frohen Mutes wurde gesungen, gelacht und der herrliche Gerstensaft verköstigt. Nach einem angemessenen offiziellen Teil ging es nach einem Fuxenimbiss gut gestärkt in den inoffiziellen Part der Kneipe über. Dieser war reichhaltig mit Anekdoten und Biermimiken gespickt sodass jeder der Teilnehmenden auf seine Kosten kam. Es war ein ausgeglichener Wettstreit der beiden Zapfen. Im Anschluss an die Kneipe wurde bis in die frühen morgen Stunden in gepflegter Teuto Manier auf dem Haus gefeiert. Jedem der leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte sei gesagt, das er sich den Termin für das Jubiläum im nächsten Jahr nichts vornehmen sollte.