Weinprobe beim Getränkevertrieb Adam

In Vorbereitung auf das Wintertreffen ist die Weinprobe der K.d.St.V Teuto-Rhenania im Hause Adam wohl schon als Tradition zu betrachten. Leider konnte die Aktivitas in diesem Jahr nicht das gewohnt starke Kontingent an Verköstiger stellen. Am 19.11.09 um 16.30 Uhr begann also die Auswahl der Weine fürs Wintertreffen. Zur allgemeinen Freude wurde die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder vom Herrn Grabowski, genannt ‚Grabbi‘, geleitet. Dieser hatte sich wie von ihm bekannt gründlich und gewissenhaft auf den Abend vorbereitet und 6 Weißweine, einen Rose und 6 Rotweine aufgefahren, welche für den Kommers zur Debatte standen. Beginnend mit den Weißweinen stieg die Stimmung und jeder konnte bereits nach kurzer Zeit dank den hervorragenden und detaillierten Ausführungen von ‚Grabbi‘ die Weine einigermaßen objektiv bewerten und sich Notizen zur abschließenden Auswahl machen. Vor jedem Wein pflegte er das Herkunftsland und die Rebe sowie die Lage der Hänge zu beschreiben und die Folgen daraus darzustellen. Zum Wein wurde natürlich Mineralwasser und Weißbrot gereicht um den Gaumen vor jedem neuen Wein neutral zu stimmen. Mit den Weinen stieg die Stimmung aber alle Bundesbrüder nahmen ihre Aufgabe gewissenhaft und nahmen jeden Wein nur in Maßen zu sich. Zu Beginn der Rotweine stieß auch Frau Adam zur illustren Runde, konnte aber nicht lange bleiben. Zum Ende wurde uns dann noch ein exzellenter Riesling kredenzt, der schnell den Weg in die Gläser und in die Mägen fand aber leider angesichts des Preises außerhalb der Möglichkeiten lag. Nun aber kam der schwierigste Moment der Weinprobe auf die Bundesbrüder zu, denn nun waren wir am Ende der Verköstigung angelangt und die Entscheidung stand an. Welcher Wein war würdig, welcher war ein Muss? Am Ende konnte man sich auf 3 Weißweine, einen Rose und 4 Rotweine einigen. Darunter solche Exoten wie der ‚Hannoversche Rotspon Bordeaux‘, welcher auf die interessante Geschichte der Hanse zurück geht und extra für die Stadt Hannover hergestellt wird, ist doch das Etikett jedes Jahr von einer Sehenswürdigkeit aus unserer Landeshauptstadt geziert. Alles in allem war der Abend der Weinprobe auch in diesem Semester ein voller Erfolg geworden und als Teilnehmer bleibt mir zu hoffen dass die Auswahl die Geschmäcker der Korona getroffen hat und wir im nächsten Wintersemester eine ebenso Gute Auswahl treffen werden!