Cebit Kneipe 2010

cebit-kneipe-2010.jpg

Die K.D.St.V. Teuto-Rhenania im CV zu Hannover richtete am Samstag, 06. März 2010 die traditionelle Kneipe zur CeBIT in Hannover aus. Diese Kneipe war ein Angebot an alle Cartellbrüder, die auf der CeBIT arbeiten, die Messe besuchen oder sich während der Messe in Hannover aufhalten. Ca. 40 Gäste konnte der Senior diesen Abend auf dem Haus der K.D.St.V. Teuto-Rhenania begrüßen.

Semesterabtrunk im WiSe 0910

Am Donnerstag den 28.01.2010 sind wir dem Ruf unseres Seniors auf das Haus der K.d.St.V. Teuto-Rhenania gefolgt ,um zum Abschluss des Wintersemesters 09/10 feierlich unsere Fahne einzuholen. Gegen 19:00 Uhr haben sich so einige Bundesbrüder bei uns getroffen und sich zusammen mit Kommilitonen und Freunden über das vergangene Semester unterhalten. Unser Consenior hat derweil zusammen mit einem Bundesbruder für unser leibliches gesorgt, indem er in der Küche Pizzaschnecken zubereitete. Als diese fertig und wegen ihres vorzüglichen Geschmacks auch recht schnell verzehrt waren, dauerte es auch nicht mehr lange bis wir uns draußen vor der Fahne versammelten. Gemeinsam schraubten einige Bundesbrüder den Fahnenmast los, und entnahmen ihm unsere Fahne. Nachdem der Fahnenmast wieder ordnungsgemäß installiert war, sangen wir zum Abschluss gemeinsam unsere Farbenstrophe. Anschließend ließen wir den Abend bei gemütlichen Gesprächen in der Bar ausklingen.
abtrunk-ws-0910.jpg

Krambambuliabend

Am Mittwoch den 16.12.09 Feierten wir um 19:00 Uhr wie jedes Jahr den Krambambuliabend, um weihnachtliche Stimmung unter uns zu verbreiten. Dazu waren Verbindung-smitglieder sowie deren Kommilitonen eingeladen. Erfreulich war, dass viele nicht Verbindungs-mitglieder den Weg zu unserem Haus fanden, um mit uns den Film „Die Feuerzangenbowle“ von Helmut Weiss zu gucken und sich dabei mit gleichnamigen Getränk sowie selbst gebackenen Waffeln zu vergnügen. Außerdem fiel auf, dass die Teutos ein gutes Bild von unserer Verbindung abgaben. Es wurde reichlich gegessen und getrunken und die Stimmung war herrlich.
krambambuli.jpg

Besuch des Weihnachtsmarktes

Wie es sich in der Adventszeit anbietet, werden in der Hannöverschen Innenstadt diverse Weihnachtsmärkte aufgebaut. An allerlei Ständen kann man diverses Spielzeug, leckere Süßigkeiten und Heißgetränke erwerben. Auch wir Teuto-Rhenanen wollten uns dieses Vergnügen nicht entgehen lassen und trafen uns am 10. Dezember 2009 zwecks eines gemütlichen Bummels. Ausnahmsweise wurde der Start auf den „Platz der Weltausstellung“ verlegt, da am „Kröpke“, dem althergebrachtem Treffpunkt, Umbaumaßnahmen stattfinden. „Besuch des Weihnachtsmarktes“ weiterlesen

Wintertreffen des WiSe 0910

Entgegen der üblichen Tradition trafen sich die Teuto-Rhenanen nicht am ersten Advent- sondern eine Woche später am Nikolauswochenende. Wie immer begann das Wintertreffen mit dem Begrüßungsabend, welcher dank netter Gespräche und Anekdoten zu einem gelungenen Einstieg in das Festwochenende wurde. Am Samstag folgten in gewohnter Weise die Convente und der Consenior kümmerte sich in gewohnter Weise um die Damen während des Cumulativconventes. Es ging diesmal zum Wilhelm Busch Museum. Anschließend wurde bei Kaffee und Kuchen über die gewonnen Eindrücke im Clubraum diskutiert.
Am Abend lud der Senior zum traditionellen Kommers. Rund 100 Gäste folgten dieser Einladung und feierten mit der Teuto-Rhenania. Der Abend hatte auch noch einiges an Festlichkeiten und Überraschungen parat. Ein Alter Herr bekam das 100 Semesterband verliehen und ließ es sich nicht nehmen noch einen Schwenk aus seiner Jugend zum Besten zu geben und die Lachmuskeln der Corona zu beanspruchen. Der Krönende Abschluss des Abends war der Auftritt des Nikolaus und seiner beiden Begleiter: dem Engel und Knecht Ruprecht. Sie verteilten Lob und Tadel unter den Bundesbrüdern und ließen bei ihren Ausführungen kein Auge trocken. Nach dem Kommers wurde noch bis in die frühen Morgenstunden mit Alt und Jung gelacht und gefeiert.
wintertreffen.JPG „Wintertreffen des WiSe 0910“ weiterlesen

Themenabend Polen

Ende November fanden sich die Teutos zusammen, um von einem unserer Bbr² einen Einblick über unser Nachbarland Polen zu bekommen. Er startet mit einem Vortrag, worin Themen wie die Geschichte, Wirtschaft und die heutige Verfassung Polens erörtert wurden. Dem aufmerksamen Zuhörer wurde die immer wieder stattfindende Ausbeutung Polens durch Kriege und Aneignung aufgezeigt, wobei das Land Polen auch Groß Polen verlor. Weiterhin führte der Beitritt Polens in die EU zu einem guten konjunkturellen Wirtschaftsaufschwung wobei die Arbeitslosenquote drastisch sank, außerdem ist Polen das einzige Land in der EU was in der Zeit der Wirtschaftskriese ein Wirtschaftswachstum von 1% verzeichnet.
themenabend_polen1.jpg „Themenabend Polen“ weiterlesen

Weinprobe beim Getränkevertrieb Adam

In Vorbereitung auf das Wintertreffen ist die Weinprobe der K.d.St.V Teuto-Rhenania im Hause Adam wohl schon als Tradition zu betrachten. Leider konnte die Aktivitas in diesem Jahr nicht das gewohnt starke Kontingent an Verköstiger stellen. Am 19.11.09 um 16.30 Uhr begann also die Auswahl der Weine fürs Wintertreffen. Zur allgemeinen Freude wurde die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder vom Herrn Grabowski, genannt ‚Grabbi‘, geleitet. Dieser hatte sich wie von ihm bekannt gründlich und gewissenhaft auf den Abend vorbereitet und 6 Weißweine, einen Rose und 6 Rotweine aufgefahren, welche für den Kommers zur Debatte standen. „Weinprobe beim Getränkevertrieb Adam“ weiterlesen

Besuch des GOP Varieté

Am Abend des 19.09.2009 trafen sich einige Bundesrüder auf dem Haus um von dort aus gemeinsam das GOP-Varieté in Hannover direkt am Opernplatz zu besuchen. Vor Ort stießen noch weitere Bundesbrüder zu der Gruppe dazu, so dass wir letztendlich mit 15 Leuten in einem der oberen Ränge des Varietés Platz nehmen konnten. Das Programm für diesen Abend wurde vom Theater unter der Überschrift „Comedynacht“ geführt. Da von uns noch niemand in einem Varieté war oder wusste was uns erwartete, saßen wir gespannt mit einigen wohlschmeckenden Kaltgetränken an zwei Tischen und harrten der Dinge die nun folgen sollten. Die „Comedynacht“ indes war, wie man uns später erklärte, varietétypisch eine Mischung aus Theater, Kabarett und Vorträgen von einfachen Komödianten. Eine nette Dame gab nun einen kurzen Überblick über das Programm und begleitete mit ihrer Moderation durch das gesamte Programm des Abends. „Besuch des GOP Varieté“ weiterlesen

Besuch der Agritechnica 2009

Die Agritechnica ist die weltweit führende Agrartechnikmesse und wird von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (dlg) veranstaltet. 2.300 Aussteller aus 46 Ländern waren im Jahr 2009 vertreten, um die neuesten Innovationen im Bereich der Landtechnik zu präsentieren und lockte auf einer Ausstellungsfläche von 320.000 m² ca. 350.000 Besucher aus der gesamten Welt an. Zum Vergleich: 2009 zog die traditionsreiche Hannover Messe auf einer Fläche von 200.000 m² etwa 200.000 Besucher an. Selbst die CeBIT war mit etwa 250.000 m² flächenmäßig weit kleiner und hatte nur etwa 50.000 Besucher mehr. Fairerweise sei gesagt, dass diese beiden Messen zwei- bis zweieinhalbmal so viele Aussteller haben.
agritechnica_2.jpg
Auf Einladung von Bbr Helmut Claas besuchten auch 20 Aktive, Alte Herren und Freunde der Verbindung die Agritechnica. Der Tag begann mit einer Führung über den sehr großen Stand der Firma Claas, an dem auch Helmut Claas selber teilnahm. Ein Mitarbeiter zeigte uns die Neuheiten, bewährte Produkte und gab uns einen Einblick in die Technik, die hinter den Landmaschinen steckt. Besonders stolz verwies er auf die zwei Gold- und eine Silbermedaille, die Claas bei der Agritechnica von der DLG für besondere Innovationen verliehen bekam. Beim Xerion, dem Topmodell von Claas was Trecker betrifft, übernahm Bbr Christian Brinkmann das Wort. Er war an der Entwicklung dieses Traktors beteiligt und konnte uns daher viele interessante technische Details zeigen, die den Xerion ausmachen. Zum Ende der Führung wurde uns deutlich gemacht, dass die Landtechnik schon lange kein Arbeitsfeld nur für Maschinenbauer mehr ist. Auch Absolventen anderer Fachrichtungen wie Eletrotechniker oder Geodäten sind in dieser Branche inzwischen sehr gefragt um zum Beispiel GPS-unterstützte Steuerelektroniken zu entwickeln. Abschließend wurden wir noch in den Bereich für besondere Besucher eingeladen, wo man sich um unser leibliches Wohl kümmerte.
Um 13:00 Uhr trafen wir uns am Stand der Firma Big Dutchman, wo uns ein Mitarbeiter ein Portrait des noch recht jungen Unternehmenszweiges BD AgroRenewables gab. Dieser Firmenbereich beschäftigt sich mit dem Entwerfen und Bauen von Biogasanlagen, sodass Big Dutchman, ansonsten eher als Produzent von Stalleinrichtungen bekannt und somit bisher nur auf der EuroTier anzutreffen, nun auch einen übersichtlichen Stand auf der Agritechnica hat.
Im Anschluss daran besichtigten die Bundesbrüder auf eigene Faust die Ausstellung, bevor sie sich abends zum Messestammtisch wieder auf dem Haus zusammenfanden. Dort gesellten sich noch weitere Aktive und Alte Herren dazu und ließen diesen Tag ausklingen. Bei Spießbraten, Speckböhnchen und Kartoffelgratin sowie einigen Bieren waren wir in gemütlicher Runde zusammen und sprachen über das Gesehene und alle möglichen anderen Themen.

Halloweenparty am 29. Oktober

Am 29.10.2009 fand zum dritten Mal die Halloweenparty auf dem Haus statt. Nach tatkräftigem Umbau des Saales und dem Anbringen von liebevollen Dekorationsdetails konnte die Party beginnen. Es war Zeit mit Freunden, Bekannten, Kommilitonen und Bundesbrüdern Halloween zu feiern.Nach schleppendem Anfang füllte sich nach und nach der Saal immer mehr.
Halloweenparty im Wintersemester 2009/10
Es waren einige gruselige Kostüme zu bewundern von Gästen, die im Vorfeld ihrer Kreativität freien Lauf gelassen hatten. Besonders der DJ hatte sich viel Mühe gegeben um zum Blickfang des Abends zu werden. Gleichzeitig sorgte er durch einen gelungenen Mix aus Klassikern und aktuellen Chartbreakern für eine ausgelassene Stimmung. Obwohl mit mehr Besuchern gerechnet wurde, konnte man trotzdem ein positives Resümee ziehen. Man hatte durch eine vorherige Flyeraktion viele Studenten geworben, die ohne eine Halloweenparty wohl nie aufs Teutohaus gekommen wären. Man hatte also den Bekanntheitsgrad der Verbindung gesteigert und gleichzeitig Vorurteile einiger Kommilitonen beseitigt.